Niedrig Zinsen bei der Bank ? 

Wie Sie sehen, wenn eine « Private Equity » Firma einen großen Gewinner einbringt, macht dies eine Reihe von Verlierern mehr als wett.


Tatsächlich verzeichnen einige der besten « Private Equity »-Unternehmen Renditen, die über 10 liegen. Und manche machen mehr als einen Gewinner aus jeder 10 Investition.


Nehmen Sie zum Beispiel Sequoia Capital.


Sequoia wurde 1972 gegründet und ist eines der ältesten « Private Equity »-Unternehmen. Hauptsitz des Unternehmens ist Menlo Park im Silicon Valley.


Sequoia finanzierte einige der bekanntesten Unternehmen von heute, bevor sie berühmt wurden: Apple, Google, Instagram, Oracle, PayPal, Stripe, Yahoo und YouTube.


Und einige seiner Investitionen erzielten massive Erträge:


Durch das Börsengang (Going Public Offering, IPO) von Google wurden 12,5 Mio. USD in 4,3 Mrd. USD investiert. Das ist mehr als eine 344-fache Rendite.


Durch die Übernahme von WhatsApp durch Facebook wurde eine Investition von 60 Millionen US-Dollar in 3 Milliarden US-Dollar umgewandelt - eine Rendite von 50


Mit dem Börsengang von Dropbox wurden drei Startrunden (die erste Finanzierungsphase) zu einem All-in-Durchschnitt von 467x.


Der chinesische Online-Zustelldienst Meituan-Dianpings Börsengang machte eine Investition von 400 Millionen US-Dollar in 4,9 Milliarden US-Dollar - eine Rendite von 12x.


Sequoia ist jedoch nicht die einzige « Private Equity »-Firma, die Multi-Bagger ausstößt.


Andere erstklassige « Private Equity »-Unternehmen - wie Andreessen Horowitz, Kleiner Perkins, Accel Partners, Greylock Partners und Bessemer Venture Partners - tun dies ebenfalls regelmäßig.







Der sichere Weg zum Investieren wie die Ultra-Reichen…Und dabei bis zu 30% pro Jahr machen

My Image

Ihr lokaler Finanzberater betet, dass Sie diese Ausgabe nicht lesen. Es wird ihm zutiefst peinlich sein, dass er diese Idee nicht zuerst zu Ihnen gebracht hat …


In dieser Ausgabe enthüllen wir eines der bestgehüteten Geheimnisse an der Wall Street.


Wir zeigen Ihnen die Hintertür, um die begehrtesten privaten Unternehmen zu besitzen.

sind nicht für schwache Nerven.

My Image

Menschen mit Einfluß handeln mit Gefälligkeiten, um in solche Start-up-Unternehmen aufgenommen zu werden. Sie sind normalerweise den sehr Reichen und Einflussreichen vorbehalten.


Risikokapitalinvestitionen oder Private Equity genannt sind nicht für schwache Nerven.

My Image

Wie Sie in der nachstehenden Tabelle sehen können, hat der durchschnittliche Private Equity-Fonds (gemessen am globalen Investmentunternehmen Cambridge Associates) die Renditen der öffentlichen Märkte auf lange Sicht geschmälert.


Big-Exits (wenn Private Equity-Investoren ihre Anlagen verkaufen) summieren sich im Laufe der Zeit zu einer Outperformance.


Wenn Sie also ein Investor sind, der nach übergroßen Renditen strebt, ist Private Equity Investing der perfekte Ort, um die Zäune zu erreichen.


Es gibt jedoch ein riesiges Problem…


Die meisten Leute können nicht bei keiner dieser Private Equity-Firmen investieren.


Ihre Fonds sind für "akkreditierte" Anleger und große Institute beschränkt.


[Um ein akkreditierter Anleger zu sein, müssen Sie einen Nettovermögenswert von mindestens 1 Million USD haben, ohne den Wert Ihres Hauptwohnsitzes. Oder Sie müssen ein jährliches Einkommen von mindestens 200.000 USD für die letzten zwei Jahre (oder mindestens 300.000 USD für das vereinbarte Jahreseinkommen, wenn Sie verheiratet sind) haben und die Erwartung haben, für das laufende Jahr den gleichen Betrag zu erzielen.]


Jetzt können Sie die Liste der zugelassenen Anleger überprüfen. Aber viel Glück, um die erforderlichen Mindestinvestitionen zu erreichen. Sie liegen häufig zwischen 5 und 25 Millionen US-Dollar. Manchmal sind sie viel höher. So hat Sequoia im letzten Jahr einen Fonds mit einem Minimum von 250 Millionen Dollar aufgelegt.


Heck, auch wenn Sie das Geld hätten, müssten Sie immer noch jemanden kennen, der wichtig ist, um einzusteigen. Alle Milliardäre möchten bei den klügsten Private Equity-Unternehmen der Welt investieren, aber selbst sie können nicht immer Zugang haben.


Dann gibt es die Gebühren. Die meisten Private Equity-Firmen erheben eine Verwaltungsgebühr von 2%, zuzüglich 20% aller Gewinne. Einige verlangen bis zu 3% bzw. 30%.


Die hässliche Wahrheit ist, dass regelmäßige Anleger von diesen erstaunlichen Anlagemöglichkeiten ausgemerzt werden.


Mit Angel Business Club ändern wir diese Realität.


Angel Business Club ist im Jahre 2015 von Philip Reid und Dominique Berger gegründet worden,

mit der Vision, die Welt der Private Equity zu demokratisieren und Zugang zu "gewöhnlichen" Menschen zu den Hebeln der Vermögensschöpfung, die einst den Reichen vorbehalten waren, zu gewähren.


Philipp Reid ist ein ehemaliger Senior President von Merrill Lynch und Dominique Berger hat Erfahrung im Bereich Börsengang sammeln können.


Ziel des Clubs ist es, einen jährlichen Wertzuwachs von 20% bis 30% + zu erzielen… und normalen Leuten, wie Sie und mich, mit den Informationen und konkreten Deals zu gestatten, die nötig sind, um unglaublichen Vermögen zu erlangen und eine neue Welt der Investition  zu beherrschen. 


Der Club investiert in eine Vielzahl von Unternehmen in unterschiedlichen Phasen vom Frühstadium bis zum Börsengang.


Der Profit von den Mitgliedsbeiträgen wir in Start-Ups investiert und anschließend den Mitgliedern 

Je nach deren Mitgliedsbeiträgen ausgeschüttet.


Zu den privaten Investmenthäusern gehörend, hat ABC das Konzept einer Peoples Private Equity-Community auf die nächste Stufe gehoben, indem es die wohl größte "Community" von Business Angels in Europa aufbaute.


Die Unterscheidung ist nicht semantisch; ABC glaubt daran, daß das Fehlen von Investment-Management und Interaktion zwischen Aktionäre und deren Firmen (in die diese  investiert haben)    sind die wichtigen Schwächen von traditionellen Investition Optionen auf dem Markt wie Crowdfunding und Venture Capital zum Beispiel.


Mittlerweile sind mehr als 12.000 Mitglieder hinzugekommen.


Angel Business Club stellt seinen Mitgliedern Investitionsmöglichkeiten vor, die Sie sonst nie zu Augen zu sehen bekämen.


Aber das ist nicht alles.


Sie verfügen auch über ein ausgeklügeltes finanzielles Ökosystem, das ihnen hilft, das Risiko zu managen, in einer da noch nie gesehenen Form.


Im Übrigen wird Transparenz und Kommunikation groß geschrieben. So können unsere Mitglieder sich stets über die Entwicklung Ihrer Unternehmen informieren.


Unser  Erfolgsprozess sieht so aus :


  • Ein sorgfältiger Auswahlprozess, 
  • ein äußerst erfolgreiches Investment-Management-System 
  • und eine klar definierte Exit-Strategie, um das Risiko für unsere Mitgliedsunternehmen zu verringern und positive Erträge zu erzielen.


In vier Jahren hat der Club in mehr als 12 Ländern investiert. Wir liefern weiterhin 2 IPOs pro Jahr

Die Angel Group hat eine einzigartige und wachsende Investment Community in einer einzigen Struktur geschaffen, die von einer proprietären Softwareplattform (dem Eco-System) unterstützt wird.


Jetzt Angel Businnes Club hat 15 Millionen in Vermögenswerten. Während das nicht nach viel klingt, ist es in der Private Equity Welt winzig. Warum ist es nicht größer?


Die Antwort ist einfach: Philip Reid und Dominique Berger sind großartige Investoren ... aber miese Vermarkter. Die meisten Investoren - sowohl Amateure als auch professionelle - haben noch keine Ahnung, daß unsere innovative Fintech, unser Angel Businnes Club, existiert.


Die Investitionsmöglichkeiten vom Angel Businnes Club werden nicht auf Full-Service-Broker-Händlerplattformen (Comdirect, ING, Consorsbank, usw.) angeboten. Und es erscheint nicht in den meisten Finanzdatenbanken.


Dies hat es praktisch unsichtbar gemacht.


Wir benutzen das Internet, um unsere Botschaft und Training weiterzugeben. Dies ermöglicht auch, daß den Mitgliedern fast keine Gebühren in Rechnung gestellt werden. Die Pauschalgebühr von 10€ im Monat (wo der Mitglied ein Abo zahlt) wird sogar im Laude der Zeit teilweise oder komplett zurückbezahlt, um die Loyalität der Mitgliedern zu belohnen.


Seit 2015 hat Angel Businnes Club 6 Exits - Alle mit positiven Returns - (ein 100% Gewinn Ratio) gehabt.


Um genau zu sein, wird es wie bei jedem anderen Private Equity-Fonds einige Positionen haben, die auf Null gehen ... und einige, die die Hälfte ihres Wertes verlieren. Aber das ist in Private Equity Land ganz normal. Was nicht normal ist, ist die Gesamtgewinnquote von Angel Businnes Club. Wie bereits erwähnt, sind es erstaunliche 100%. Die durchschnittliche Gewinnquote des Private Equity-Fonds liegt bei 10-20%.


Obwohl der Private Equity-Ansatz als riskant angesehen wird, ist das Anlegen mit ABC nicht volatil. Denken Sie daran, dass es nicht nur in Unternehmen im Frühstadium investiert. Es investiert auch in die konservativeren, im späten Stadium.


Risikokapital- und Private-Equity-Fonds sind Eckpfeiler für Stiftungen, Renten und Staatsfonds.


Wie bereits erwähnt, Private-Equity Investitionen produzieren mehr als alle anderen Anlageklassen. Während diese Anlageklasse immer den reichsten Anlegern vorbehalten war, können Sie jetzt über Angel Businnes Club mitspielen.


Dieser Club ist der einzige Weg, auf dem nicht akkreditierte Investoren, sich in Start-ups engagieren können.


Bitte haben Sie Verständnis ... Sie müssen mit diesem Ansatz einen langfristigen Zeithorizont haben. Wir wollen uns diese Investition in fünf bis zehn Jahren ansehen.


Das ist einer der Gründe, warum wir mit solchen Positionen keinen Stop-Loss setzen wollen. Dies erfordert Disziplin. Investieren Sie also kein Geld, das Sie bald brauchen werden.


Klicken Sie hier, um Ihren Abobetrag auszuwählen.

Werden Sie Premium-Mitglied und erhalten Sie somit die nächsten Anlagechancen. Sie erhalten als Bonus 10€ in Aktien.


Falls Sie Fragen haben, können Sie uns unter dieser Adresse support@angelequitygroup.com gerne kontaktieren.